Karlchen zeigt seine Offroadqualität

Als wir am Morgen unser Camp in den Dünen verlassen, gelüstet es uns noch nach etwas Abenteuer; Immerhin blieben die Schaufeln und Sandbretter bislang ungenutzt. Also beschloss ich kürzer Hand noch einmal den Druck der Reifen zu reduzieren und die nächst beste Düne zu erklimmen, was direkt ohne Probleme möglich war. Allerdings war meine Euphorie schneller, als die Kamera von Marina, was bedeutete, dass ich noch einmal zurücksetzen und das Ganze für die Kamera noch einmal vorführen musste…es gibt Schlimmeres😉.

Ich starte also erneut und fühle mich schon oben angekommen, als abrupt der Motor stoppt. Da habe ich mich wohl etwas zu sicher gefühlt. Ich starte den 3. Anlauf und komme fast bis auf den Kamm der Düne, aber eben nur fast…es fehlt 1m! Diesen Meter lege ich nun in den nächsten 2min zurück. Mit allen 3 Differenzialsperren und 4 gleichmäßig durchdrehen Rädern arbeitet sich Karlchen nach vorne. Marina mahnt zum Abbruch und empfiehlt den sofortigen Einsatz der Sandbleche. Ich hingegen vertraue meinen und Karlchen Fähigkeiten und werde wenig später belohnt: geschafft😀

Das war leider der letzte offroad Einsatz in Marokko, aber es steht uns ja noch die Rücktour durch die Alpen bevor…das wird sicher sehr spannend!

7 Gedanken zu „Karlchen zeigt seine Offroadqualität

    • MiW Autor des BeitragesAntworten

      …na fliegen vielleicht noch nicht ganz, aber zumindest die „Pfoten“ kurz heben! Das Ganze war auch eher nicht beabsichtigt…wir mussten nur etwas Schwung nehmen und haben es hinterher erst auf dem Video gesehen, dass die vorderen Räder in der Luft waren 😉

      Liebe Grüße zurück 🙂

      M&M&K

  1. Frank Hylewicz Antworten

    Hallo,

    welcher Reifen fahrt Ihr ?
    Ist das der 385/65 R22.5 Hankook AM 15+ ?

    Wie zufrieden seid ihr mit dem reifen und wie ist die Lautstärke mit 74 db ?

    LG
    Frank

    • MiW Autor des BeitragesAntworten

      Hallo Frank,

      korrekt, es ist der Hankook. Wir haben schon einiges dazu geschrieben in den letzten Reiseberichten. Das Fazit ist zu 100% positiv und ich denke nicht, dass wir jemals eine andere Art von Reifen zukünftig nutzen werden. Auf der Straße ist er den MPT Reifen um Welten überlegen an Fahrkomfort und Lautstärke. Im Sand funktioniert er ebenfalls besser. Wenn es steinig wird ist die Lauffläche besser geschützt, weil einfach mehr Gummi drauf ist. Nachteile gibt es natürlich auch: Wird der Unterboden schlammig kann er nicht mit dem MPT mithalten, weil das Profil sich natürlich schneller zusetzt. Ebenso im tiefen Schnee wird er etwas schlechter abschneiden. Wir fahren das Rad nun seit ca. 25.000km ohne auch nur im Ansatz ein Problem gehabt zu haben. Der Verschleiß ist nicht messbar 🙂

      Also: Daumen hoch!!!

      Gruß aus Berlin

  2. Frank Hylewicz Antworten

    Danke dir. Ich sehe das auch nicht anders.
    Die brachiale Optik der MPTs ist leider nichts gegen den Zusatzkomfort und die tatsächlichen anderen vielen Vorteile die die Baustellenreifen bieten.
    Bei Schlamm kommen auf eine Achse Ketten – fertig.

    Danke dir. Hast mir sehr geholfen.
    Gruß aus Geldern
    Frank

    • MiW Autor des BeitragesAntworten

      Hallo Frank,

      wir haben den Druck auf 1.5bar reduziert und hatten keine Probleme. Das ist für eine einteilige Felge und diesen Reifen sicherlich das Minimum…evtl. geht auch 1bar. Wenn man dabei schnellere Kurvenfahrten vermeidet, ist es bei uns auf jeden Fall kein Problem gewesen! Hängt vielleicht auch etwas vom Fahrzeuggewicht ab.

      Gruß

      Michael

Schreibe einen Kommentar zu Claudia Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.