Marokko 2019 / Die Anreise

Endlich ist es wieder soweit…wir starten zu unserer dritten Reise nach Marokko und „Karlchen“ wird zum zweiten Mal die Gelegenheit haben sich durch Marokkanischen Sand zu wühlen 🙂

Die Anreise gestaltet sich in diesem Jahr deutlich komfortabler aber vor Allem schneller als in den vergangenen Jahren. Unsere Freunde Charline und Karl sind im Dezember bereits mit „Karlchen“ über Portugal nach Spanien gereist. Somit waren die ersten 3500km bereits erledigt. Karlchen hat dann im sonnigen Benalmadena überwintert; Direkt neben „Pelican“, dem Boot der beiden, mit dem sie derzeit auf Weltumseglung sind. Für uns also ein Traum!

Vor dem Preis steht jedoch der Fleiß, so dass wir vor der Reise noch „mal eben“ ein 24 h Rennen in Dubai gefahren sind. Am 14.01. flogen wir dann von Dubai nach Berlin, um am 15.01. bereits wieder im Flieger nach Malaga zu sitzen. Das Beste an der ganzen Sache ist, dass uns Karl und Charline auf unserer Reise in Marokko begleiten werden; Aber dazu später mehr…

Wir landen also nach einem angenehm ruhigen Flug in der Nacht in Malaga und fahren mit all unserem Gepäck in den Hafen nach Benalmadena. Ach so…da war noch was: Einen Großteil des Gepäcks hatten wir bereits im Dezember in „Karlchen“ geräumt, damit wir nicht alles mitnehmen müssen. Was wir zu diesem Zeitpunkt allerdings nicht wussten, dass wir auf dem Rückweg noch durch die Alpen fahren wollen. Diese Idee kam uns erst im Januar, als wir die unnormal vielen Schneefälle in den Bergen gesehen haben…da juckte es uns direkt und wir beschlossen „Karlchen“ auch mal Schnee zu zeigen. Ein weiterer Beweggrund war es „Karlchen“ einer Kälteprüfung zu unterziehen, weil wir über eine Reise ans Nordkap nachdenken; Da ist es vermutlich besser, wenn man die ganze Technik vorher mal testet, um nicht später mit eingefrorenen Wasserleitungen und einer kalten Kabine ohne Strom in Norwegen zu stehen.

Also haben wir drei weitere Koffer bei Ryanair nachgebucht und nehmen die komplette Skiausrüstung und auch Schneeketten mit. Der Zoll in Schönefeld am Flughafen schaute nicht schlecht, als wir auf einmal mit einem 32 kg schweren Koffer mit Schneeketten anrückten. Nach einigen Diskussionen, dem Umpacken von Teilen des einen in den anderen Koffer haben dann nach 15 min alle Koffer das erlaubte Gewicht und wir geben alles beim Sperrgepäck auf.

Im Hafen angekommen erblicken wir voller Freude unser „Karlchen“. Es ist schon komisch, dass man sich so auf ein Auto freut, aber es ist eben mehr als nur ein Auto! Nach einem kleinen „Absacker“ sinken wir ins Bett.

Karlchen im Hafen
Pelican im Hafen

Der Morgen begrüßt uns mit einem tollen Sonnenaufgang. Wir stehen früh auf, weil es noch einiges zu tun gibt und Marina verwöhnt uns mit einem leckeren Kaffee. Wenig später sind auch Charline und Karl auf den Beinen und wir beginnen mit den Planungen der nächsten Tage. Nach einigen Stunden des Abwägens finalisieren wir den Plan. Dieser sieht nun so aus, dass die Beiden am 18.01. von Malaga nach Marrakesch fliegen und sich dort ein 4×4 Geländewagen mieten. Von dort aus reisen sie dann nach Agadir zu einem unserer Lieblings Campingplätzen Terre d Ocean. Wir hingegen nehmen am 17.01. früh um 04:00Uhr die erste Fähre nach Tanger-Med und fahren dann direkt durch bis Terre d Ocean. Wir erhoffen uns mit der frühen Ankunft in Tanger eine etwas schnellere Zollabfertigung in Marokko. Diese hatte in den vergangenen Jahren meist mehr als 4h in Anspruch genommen und hatte alles andere als mit Urlaub zu tun…wir werden sehen.

Ticket Büro Algeciras
Fährzeiten

Der Plan ist aufgegangen! Wir fahren als erstes Auto von der Fähre und sind somit auch die Ersten am Zoll. Alles und Alle sind entspannt. Wir geben unsere Pässe und den Fahrzeugschein ab und müssen erstmals durch einen mobilen Scanner mit „Karlchen“ fahren. Im Anschluss bekommen wir ein neues Zollpapier, der Grenzer wirft noch einen interessierten Blick ins Innere des Fahrzeugs und die ganze Abfertigung ist nach 30min beendet. Zwar hatten wir das genau so erhofft, aber waren doch skeptisch, dass es so gut klappt.

Zollpapier

Wir heben noch schnell 2000MAD ab und steuern 20km hinter der Grenze die erste Tankstelle an, um günstigen Diesel (0,8€/L) zu tanken. Jetzt liegen 850km vor uns, da wir den Norden schnell hinter uns lassen wollen. Unser Ziel ist der Campingplatz Terre d Ocean bei Taghazout, den wir bereits aus den vergangenen Jahren schätzen gelernt haben. Diesen erreichen wir nach 10h unkomplizierter Fahrt. Wir beziehen unseren Stellplatz auf einer der unteren Terrassen, die ohne Strom und Wasser sind, was uns wenig ausmacht, da wir zum Glück autark sind. Somit entgehen wir den Hundertschaften von französischen Campern, die den Campingplatz belagern! Nach einem kleinen Abendbrot fallen wir müde ins Bett und freuen uns auf den ersten ruhigen Tag und die Ankunft von Charline und Karl, die heute von Mallaga über Lissabon nach Marrakesch fliegen und dort ihren 4×4 Geländewagen in Empfang nehmen werden, um dann schnell zu uns zu kommen!

Karlchen in Taghazout

2 Gedanken zu „Marokko 2019 / Die Anreise

  1. Matthias Arkenau Antworten

    Hallo Marina und Michael,
    ein sehr gut geschriebener Reisebericht!
    Werde eure Reise weiterhin verfolgen!
    Ich wünsche euch weiterhin alles gute und viel Spaß!!!
    Matze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.