Ein Notbett im Führerhaus

Ein Notbett im Führerhaus

Jeder der mit einem LKW schon mal 1000km am Tag gefahren ist weiß, dass es für den Rücken angenehmeres gibt. Da wir keine 20 Jahre mehr alt sind, ruft auch unsere Rücken nach spätestens 6h Fahrt nach einer Ruhepause. hat man jedoch eine lange Transitstrecke vor sich (z.B. Frankreich oder Spanien), die man gerne so schnell wie möglich hinter sich bringen möchte, dann zählt jede Minute. Bislang hieß das: Pause und etwas im Bett ruhen…

Nach genauem Betrachten der Fahrerkabine kam der Gedanke auf ein klappbares Notbett hinter den Sitzen zu installieren…und das klappt besser als man denkt. Unser Führerhaus ist werkseitig schon 15cm länger, als das std. Führerhaus. Schiebt man den Beifahrersitz ganz nach vorne und stellt die Lehne steil, ergibt sich ein Platz von ca. 50cm. Hinter dem Fahrersitz sind es noch ca. 25cm, was für die Beine ausreicht. Es war also einen Versuch wert…und siehe da: Es funktioniert prächtig. Man kann auf dem Rücken liegen, aber auch auf der Seite. Selbst für Personen bis 180cm und 90kg ist es gar kein Problem.

Notbett hochgeklappt
Notbett ausgeklappt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.